Nachbehandlung

Wir wissen wie wichtig die Zeit nach  Fillerbehandlung, für Anwender und Patienten, ist. Nicht nur ein zufriedenstellendes Ergebnis ist wichtig, sondern auch die Nachbehandlung der Einstichstellen und Schwellung. Wir haben eine Liste zusammengestellt mit all den wichtigen Punkten, die Patienten und Anwender nach der Behandlung berücksichtigen sollten und kleine Tipps und Tricks, die die Nebeneffekte vermindern können.

Managen Sie die Erwartung der Nachbehandlungsergebnisse

Es ist wichtig, dass jeder Patient über die Ergebnisse nach der Hyaluronbehandlung informiert ist. Besonders für Neulinge ist die Schwellung danach häufig überraschend und ungewohnt. Wie gravierend die Schwellung ist, hängt von dem jeweiligen Patienten und dessen Körper und Lebensstil ab. Ein aufklärendes Gespräch vor der Behandlung ist daher der Schlüssel für ein zufriedenstellendes Ergebnis und hilft dem Patienten zu verstehen, dass das Ergebnis unmittelbar nach der Behandlung nicht das Endresultat ist. Schwellungen und blaue Flecken sind normal, verschwinden aber innerhalb der nächsten Tage wieder. Nach spätestens zwei Wochen ist dann das endgültige Ergebnis sichtbar. Es ist außerdem normal, den Filler zwischen 4 und 6 Wochen unter der Haut zu spüren.

Um die Bildung von blauen Flecken so gering wie möglich zu halten, sind Arnikatabletten ein hilfreicher Trick.

Wovon besser die Finger gelassen werden

Von einigen Aktivitäten sollten Patienten lieber absehen, um den Heilungsprozess nicht unnötig herauszuziehen oder Schwellungen und blaue Flecken gar zu verschlimmern.

Injection

Alkohol, Sport und extreme Hitze sollten für 24 bis 48 Stunden nach der Behandlung vermieden werden. Der Konsum von Alkohol, sich körperlich mit Sport zu strapazieren und extreme Hitze, wie z.B. Sonnenbänke und Saunas, können die Durchblutung beeinflussen und dadurch die Bildung von Hämatomen nach der Behandlung fördern.

Aspirin und Ibuprofen sollten für mindestens 24 Stunden nach der Behandlung vermieden werden. Paracetamol kann jedoch zur Schmerzlinderung eingenommen werden. Anwender und Patient sollten ein ausführliches Aufklärungsgespräch über Medikamenteneinnahme, vor sowie als auch nach der Behandlung, führen.

Makeup, das nicht auf Mineralien basiert sollte für mindestens 12 Stunden nach den Injektionen vermieden werden. Makeup, das die Einstichstellen verstopft kann zu Infektionen und Entzündungen führen. Mineralienbasierendes Makeup kann jedoch nach der Behandlung verwendet werden.

Das Anfassen des behandelten Bereichs sollte ebenfalls vermieden werden. Wenn mit dem Anwender nicht anderes besprochen wurde, sollte der injizierte Bereich nicht zu Hause massiert werden und übermäßiges Anfassen sollte vermieden werden.

Während des Heilungsprozesses ist eine gesunde, vitamin- und mineralienreiche Ernährung und viel Wasser ratsam. Obst und Gemüse können den Heilungsprozess positiv unterstützen.

Hyaluron-Filler wie REVOLAX können aufgelöst werden, sollte der Patient es sich nach der Behandlung anders überlegen oder eine Situation entstehen, in der das sofortige Auflösen des Fillers wichtig ist. Hyaluronidase ist ein Enzym, das dazu verwendet wird, Hyaluronsäure aufzuspalten und kann in hoher Konzentration jeden Filler auf Hyaluronbasis binnen kurzer Zeit auflösen.

REVOLAX ist eine langanhaltende Behandlungen aber keine permanente Lösung. Je nach Produkt wird die Hyaluronsäure nach 8-18 Monaten vom Körper aufgespalten und abgebaut. Viele verschiedene Faktoren spielen bei der Dauer des Fillers eine Rolle. Die Injektionstechnik, das Produkt, der Injektionsbereich, sowie als auch der Lebensstil und Metabolismus des Patienten. Der Filler sollte nicht als dauerhafte Veränderung gesehen werden.